Was ist Shiatsu?

Shiatsu (= jap. „Fingerdruck“) ist eine in Japan entwickelte Form der Körpertherapie, die aus der traditionellen chinesischen Massage Tuina hervorgeht. Sie baut auf einem ganzheitlichen Verständnis von Mensch und Natur auf. Bei der japanischen Massagetechnik spielen die Meridiane, die Energieleitbahnen im Körper, eine zentrale Rolle. Mit Händen, Ellbogen, Knien und Füssen wird sanfter oder fester Druck auf die Meridiane und Akupunkturpunkte ausgeübt. Die Regelmechanismen der Punkte wirken nicht nur auf der körperlichen, sondern auch auf der psychischen Ebene von Erkrankungen. Das Harmonisieren der Energie hat einen positiven Einfluss auf die Selbstheilungskräfte des Körpers und unterstützt bei vielen Beschwerden.

Basierend auf dem fernöstlichen Wissen über die einheitliche dynamische Ordnung als universelles Prinzip, orientiert sich Shiatsu unter anderem an der Lehre der 5 Wandlungsphasen und dem Prinzip von Yin und Yang.